Aufgeben ist keine Option – so wirst du im Network Marketing erfolgreich! (Teil 2)

Wenn dieser Beitrag für dich hilfreich war und dir gefallen hat, dann unterstütze meine Arbeit indem du den Beitrag mit deinem Netzwerk teilst...

In diesem Artikel folgt die Fortsetzung von Teil 1 meiner 3 teiligen Artikelreihe „Aufgeben ist keine Option.“ Falls du Teil 1 noch nicht gelesen hast, dann kannst du das über diesen Link nachholen.

►Aufgeben ist keine Option – Teil 1: http://bit.ly/2ZwQ2J4
►Aufgeben ist keine Option – Teil 2: http://bit.ly/2KZiqzK
►Aufgeben ist keine Option – Teil 3: http://bit.ly/2KYqyjS

Heute geht es weiter mit Grund Nr.11 meiner Artikelserie „Aufgeben ist kein Option“

Grund Nr. 11 Sie bleiben lieber in ihrer Komfortzone

Gewinner tun die Dinge, die Verlierer niemals tun würden, und zwar egal, ob ihnen danach ist oder nicht. Derjenige der scheitert hat ein Programm tief in seinem inneren laufen, dass ihm immer dann, wenn eine Sache neu und schwierig ist oder Mut erfordert, ihm sagt, dass man es lieber lassen soll. Es geht einem ja auch so schon gut genug usw.

Früher als es noch Säbelzahntiger gab, brauchten wir solche Programme um zu überleben. Immer, wenn eine Gefahr drohte, kamen diese Programme zum Einsatz und halfen uns Menschen zu überleben. Diese Programme sind in uns angelegt und jeder hat sie.

Mit   Network Marketing zum Ziel

Mein geheimes MLM-Business

Gratis Business-Präsentation anfordern:

envelope
angle-double-right

(Du erhältst die Business-Präsentation anschließend sofort automatisch in Deinem Mail-Postfach, dazu erhältst du  weitere ergänzende Infos via Newsletter. Du kannst Dich jederzeit am Ende jeder Mail austragen.)

Glücklicherweise geht es im Network Marketing aber nicht um Leben und Tod und hier hindern uns diese Programme daran die Dinge zu tun, vor denen wir uns fürchten oder die in uns etwas Unbehagen auslösen. Wer hört den schon gerne ein Nein, daran habe ich kein Interesse?

Die Gewinner im MLM wissen das und sie wissen auch, dass es normal ist, das es diese Stimme in uns gibt. Sie wissen auch, dass genau dann der Zeitpunkt ist um zu handeln. Die Stimme die in uns sagt, tue es nicht, wird nur dann kleiner, wenn wir uns der Angst stellen und genau das Tun was wir gerade versuchen zu vermeiden.

Grund Nr. 12 Sie glauben Gerüchten und den Geschichten anderer Leute statt sich die nötigen Fakten zu besorgen

Wie oft habe ich schon Menschen etwas behaupten gehört, was nicht der Wahrheit entspricht. Wenn zum Beispiel jemand sagt, der Markt sei überlaufen, dann stell doch einmal die Frage ist das wirklich so? Wieso können dann das Unternehmen xyz dennoch jährliche Steigerungen erzielen? Oder stell doch mal die Frage was den überlaufen bedeutet und welche Zahlen der Person vorliegen, die das untermauern.

Meistens kommt hier dann nur ein schweigen. Besorge dir die Fakten! Besorge dir Fakten über deinen Markt, dein Unternehmen, deine Produkte. Am besten aus unabhängigen Quellen und du wirst merken, dass du niemals mehr anfällig sein wirst für Behauptungen. Du weißt es besser, denn du kennst die Fakten.

Grund Nr. 13 Sie übernehmen keine Selbstverantwortung und verstehen nicht, dass alles an und in ihnen liegt. Sie suchen die Schuld bei dem Sponsor, der Firma oder dem Markt oder den Kunden und Teampartnern!

Die Sache ist nur, wenn es anderen gelingt im gleichen Markt, im gleichen Unternehmen und mit den gleichen Produkten Erfolge zu erzielen und du nicht, an wem liegt es dann?

Die Antwort ist, immer an einem selbst. Ich weiß das ist hart zu akzeptieren aber das ist die absolute Selbstverantwortung.

ABER!

Es gibt ein Geheimnis, welches dir bei allen Problemen in deinem MLM Business helfen wird und diese lösen kann.

Willst du es wissen? OK, gut.

Das Geheimnis heißt Action!

Du verdienst zu wenig? Geh raus oder online und veranstalte ein Webinar oder sprich mit so vielen Leuten wie möglich. Du wirst Einnahmen erzielen … das ist Fakt!

Du hast zu wenig Vertriebspartner? Gehe raus oder online und sprich mit neuen Menschen, und zwar so vielen wie möglich und du wirst neue Partner finden.

Egal welches Problem du gerade hast (Gesundheit mal außen vorgelassen) mit massiver Action kannst du jedes Problem lösen.

Grund Nr. 14 Sie führen und verkaufen mit Druck, statt zu lernen, wie man eine Sogwirkung erzeugt.

Sie haben niemals gelernt, wie sie ihre Gespräche so führen, dass Menschen von sich aus kaufen wollen.

Grund Nr. 15 Jedes Nein nehmen Sie persönlich

Diese Menschen haben häufig so ein starkes Ego, dass sie auf jedes nein sehr emotional reagieren. Der Profi weiß, dass er zwar gerne den Kunden bzw. den potenziellen Vertriebspartner gewinnen möchte aber er weiß auch, dass er nicht auf ihn angewiesen ist.

Er weiß, das er in der Lage ist jeden Tag neue Menschen zu rekrutieren, wenn er es will und dieses Wissen bringt enorm viel Gelassenheit in seine Gespräche. Das merkt der Gegenüber.

Wenn du dahin kommst, dass dir ein Nein oder die Meinung der anderen nichts mehr ausmacht, dann hast du die ultimative Freiheit erreicht.

Grund Nr. 16 Sie teilen ihr Wissen sowie ihre Information nicht mit ihrer Downline

Wenn du auf keinen Fall erfolgreich werden willst, dann behalte dein Wissen und deine Informationen für dich. Wenn du erfolgreich werden willst, dann teile mit deinen Partnern dein Wissen. Gebe die Informationen weiter die du vom Unternehmen oder deiner Upline bekommst.

Werde ein Meister darin, dein Wissen zu lehren und den Menschen weiterzugeben. Sei hier sehr großzügig.

Grund Nr. 17 Sie unterstützen ihre Partner nicht aus Angst das diese besser sind als sie selbst und sie vielleicht überholen

Mal davon abgesehen das es je nach Marketingplan gar nicht möglich ist, so ist das doch ein Grund der ein Stück weit nachvollziehbar ist. Nur woher soll denn das Wachstum in deinem UNternehmen kommen, wenn du so denkst?

Dieser Gedanke kommt meistens bei Partnern vor, die entweder nur das kurzfristige Geld sehen und nicht die langfristige Perspektive ein großes Business mit tausenden von Vertriebspartnern aufzubauen oder bei Partnern die selbst kaum aktiv sind.

Da hat man mal nach langer Zeit jemanden gesponsert, dann will man natürlich nicht, das diese Person schneller erfolgreich wird als man selbst. Das ist allerdings das schlechteste Mindset das du im MLM haben kannst.

Du wirst auf Dauer umso mehr verdienen, je besser und erfolgreicher deine Partner sind.

Grund Nr. 18 Sie haben ein geringes Selbstvertrauen

Hier findet sich häufig die Ursache für viele der hier aufgeführten Gründen. Wer selbst nicht an sich und seine Fähigkeiten glaubt, der kann nur schwer ein Business aufbauen. Wenn du nicht an dich glaubst, wer soll es dann tun?

Eine Person, die weiß, wohin sie will und weiß, dass sie alles, was sie dazu benötigt lernen kann, die ist in der Lage in jeder Situation eine passende Antwort zu finden.

Grund Nr. 19 Sie sprechen mit erfolglosen Menschen und reden über Dinge die nicht funktionieren oder lassen sich über Kollegen und Probleme aus.

Grund Nr. 20 Sie sind neidisch auf ihre Upline und all diejenigen die mehr verdienen oder bereits weiter sind. Das führt dazu, dass sie sich komplett ausbremsen und keine Aktivitäten mehr bringen. Ganz nach dem Motto “an mir verdient der oder die nichts mehr”.

Glaube mir, ich habe schon sehr viele Menschen erleben und kennenlernen dürfen. Alle von ihnen sind tolle Menschen. Manche von Ihnen hatten aber auch Probleme wie dieses hier. Das ist nicht schlimm. Manche von ihnen haben aufgehört andere haben die Kurve gekriegt und verstanden, das Neid und Missgunst zu nichts führt außer das sie dadurch ihr leben selbst immer mehr zerstören und sich selbst dadurch am meisten schaden.

Grund Nr. 21 Sie nutzen die Produkte, die sie vertreiben nicht selbst und so kann auch keine Begeisterung entstehen.

Du musst nicht jedes Produkt selbst nutzen um es verkaufen zu können. Wenn du zum Beispiel ein Medikament vertreibst, das Migräne beseitigt und du noch nie Migräne hattest, dann solltest du jetzt nicht anfangen das Medikament zu nehmen.

Die meisten Produkte im Network Marketing sind jedoch Produkte, die nahezu jeder Mensch gebrauchen kann. Auch du. Deshalb solltest du selbst dein bester Kunde sein und die Produkte so oft es geht und nötig ist selbst nutzen.

Du bist Vorbild und deine Partner machen das, was du ihnen vorlebst und deren Partnern das was sie ihnen vorleben.

Grund Nr. 22 Bereits bei den kleinsten Problemen und Schwierigkeiten lassen sie sich entmutigen

Network Marketing ist eine Selbstständige Tätigkeit. In jeder selbstständigen Tätigkeit aber auch in jeder anderen Tätigkeit läuft nicht immer alles Glatt. Vielleicht liefert deine Firma aktuell die Produkte zu spät aus, weil es Probleme mit den Zulieferern gibt oder das Unternehmen wächst so schnell, dass der Support nicht nachkommt.

Ist das gut? Natürlich nicht. Dennoch ist das kein Grund die Flinte ins Korn zu werfen. Anstatt zu klagen, das die Dinge gerade nicht optimal laufen solltest du dir die Frage stellen, wie kann ich das Problem jetzt am besten lösen?

Bei Lieferschwierigkeiten kannst du zum Beispiel deinen Kunden vorab ein kleines Präsent oder eine Testpackung senden und eine nette Karte dazu in der du kurz Entschuldigung sagst (ja, auch wenn es nicht dein Fehler ist). Deine Kunden werden es sich merken und zu treuen Kunden werden, weil sie merken, dass du eine Persönlichkeit bist, die sich kümmert und der sie und ihre Angelegenheiten nicht egal sind. Profis erhalten im übrigen durch solche Ideen auch Empfehlungen, weil sie diese Situationen zum Anlass nehmen auch mal persönlich wieder vorbeizuschauen.

Grund Nr. 23 Verstehen nicht die Macht der Gewohnheit

Die Gewohnheit ist eine starke Macht über die jeder Mensch verfügt. Die Gewohnheit kann uns unser Traumleben ermöglichen sie kann uns aber auch das Leben zur Hölle machen.

Unterstützen dich deine Gewohnheiten auf deinem Weg zum Ziel oder sind sie eher hinderlich?

Beispiel: Du willst 20 Kilo abnehmen …

Gute Gewohnheiten: z. B. täglich 10.000 Schritte gehen, mehr Obst und Gemüse essen statt Nudeln und Fastfood usw.

Schlechte Gewohnheiten: z. B. Häufig an den Kühlschrank gehen, schnell zwischendurch Fastfood konsumieren, unbewusst essen, ein Gummibärchen hier, ein Keks da etc.

Das Gute an den Gewohnheiten ist, dass sie sich ändern lassen. Ersetze schlechte Gewohnheiten durch bessere und ziehe das eine gewisse Zeit lang durch. Du wirst sehen, irgendwann kannst du gar nicht anders als zum Beispiel täglich deine 10.000 Schritte zu gehen.

Im Network Marketing wären gute Gewohnheiten z.B.

täglich neue Kontakte machen

Leads generieren

zu Präsentationen & Veranstaltungen einladen

Präsentationen zu geben

Immer nach Empfehlungen fragen und die eigene Namensliste erweitern

usw…

Grund Nr. 24 Sie können nicht glauben, dass es einfach sein kann erfolgreich zu sein

Sie haben vielleicht die Erfahrung gemacht, dass Arbeit hart und schwer sein muss. Für sie sind Menschen die leicht Erfolg zu haben scheinen eher suspekt. Wenn du aber weißt, dass es die Gewohnheiten sind, die uns als Fahrzeug zum Ziel helfen und uns unterstützen können, dann wirst du verstehen können, warum es bei manchen einfach leicht aussieht.

Sie haben die notwendige Gewohnheit dazu in sich verankert.

Sie machen nichts anderes als du aber sie haben die Dinge schon viele hundert wenn nicht sogar tausendmal getan.

Aller Anfang ist schwer aber wer kontinuierlich drannbleibt für den wird es immer leichter und leichter werden.

Grund Nr. 25 du orientierst dich an der Masse. Aufgrund Unsicherheit und dadurch das du dich in deinem Bereich noch nicht so gut auskennst, orientierst du dich daran was alle anderen tun. Da du nun aber weißt, das 95 % der Menschen scheitern solltest du dich niemals an der Masse orientieren.

Stelle niemals das eigene denken ein, und zwar selbst dann nicht, wenn du den Rat von einer ranghöheren Person bekommen hast.

Grund Nr. 26 sind nicht Coachbar.

Diese Menschen sind genau das andere Extrem wie die Menschen die auf alles und jeden hören. Sie fangen in einer Materie an, von der Sie noch keine Ahnung haben, wollen sich nicht richtig einarbeiten lassen, überspringen Punkte in der Ausbildung, weil sie ihnen als zu läppisch erscheinen und wissen sowieso alles besser.

Sie haben auch keine Lust sich in die Themen und Produkte einzuarbeiten und wollen am liebsten ohne etwas zu tun Reich werden. Das bringt zwei Probleme mit sich.

  1. So wird es nicht funktionieren und
  2. Dein Sponsor und deine Upline wird das merken und somit auch keine Lust haben dich weiter zu unterstützen. Warum sollten sie auch?

Grund Nr. 27 Sie haben kein wirkliches System.

Heute Facebook, morgen Insta und übermorgen der eigene Blog. Sie sind immer auf der Suche nach dem ultimativen neuen Ding.

So funktionierts…

Nutze ein System das funktioniert oder bring eins zum Funktionieren. Suche nicht nach ausreden, sondern bringe die Sache zum Laufen egal was dein Upline tut. Du bist für dich und deine Zahlen verantwortlich!

1.Du brauchst einen Weg um Leads und Anfragen zu generieren.

2.Du brauchst ein Gespräch um neue Kontakte und Leads zu generieren.

3.Du brauchst ein funktionierendes Verkaufsgespräch um aus den Leads Kunden und Vertriebspartner zu machen.

4.Du brauchst ein Follow Up System. Nur wer nachfasst wird auf Dauer erfolgreich sein.

Egal ob du online oder offline arbeitest, diese Punkte musst du meistern. Alles andere lasse einfach weg.

Bring das Baby zum Laufen!

Grund Nr. 28 Sie glauben das man Geld braucht, um Geld zu machen und genügend leute kennen muss, um im Network Marketing erfolgreich zu sein.

Das stimmt nicht. Das sind einfach nur Gründe nach denen erfolglose Menschen Ausschau halten um ihr tun bzw. ihr Nichtstun zu rechtfertigen. Erfolgreiche Menschen wissen, das man nichts benötigt, um etwas Erfolgreiches aufzubauen außer sich selbst, den Willen die Sache zum Laufen zu bringen und Durchhaltevermögen.

Sie wissen, dass Sie aktiv werden und bleiben müssen. Sie stellen sich bessere Fragen. Statt zu Fragen und zu erklären, warum es nicht geht, fragen sie sich wie es besser geht. Sie denken in Möglichkeiten und Lösungen, nicht in Mangel und Problemen.

Du musst auch keine tausenden von Menschen kennen aber du musst in der Lage sein, aktiv Menschen kennen zu lernen oder in die Sichtbarkeit zu gehen und zwar so das Menschen auf dich aufmerksam werden.

Ich habe von den letzten rund 200 Selbstgesponserten Personen fast keinen gekannt. Vielleicht waren es 3 oder 4. Alle anderen waren zunächst einmal fremde und mir unbekannte Personen.

Grund Nr. 29 Beurteilen und verurteilen

Sie beurteilen und verurteilen alles und jeden nach ihren eigenen Maßstäben. Sie denken darüber nach wer für das Geschäft infrage kommt und wer nicht, anstelle jeden Menschen selbst entscheiden zu lassen.

Network Marketing ist ein Sortiergeschäft. Das heißt wir geben Menschen eine Chance, unterstützen Sie und schauen dann, ob es eine starke Linie in unserem Geschäft wird oder die Person eine starke Rolle im Team spielen will.

Falls nicht, dann suchen wir weiter, und zwar so lange bis wir unser Traumleben führen können. Wir müssen die Sache völlig wertfrei sehen und als das sehen, was sie ist, unsere tägliche Arbeit. Ein einfacher Vorgang. Ja das ist so. Es ist ein Vorgang.

Wir können niemanden zwingen erfolgreich zu werden und wir können auch niemanden zum Jagen tragen. Jeder entscheidet selbst. Ein Bäcker geht auch nicht zur Arbeit und sagt sich “oh Mann, schon wieder Brötchen backen”

Wie sagte mal einer meiner Mentoren so schön:

Es gibt Menschen die wollen.

Es gibt Menschen die wollen nicht.

Es gibt Menschen die können.

Es gibt Menschen die können nicht.

Es gibt Macher und es gibt Unterlasser.

Und…

Von den Menschen wo du glaubst die können, die können nicht.
Von den Menschen wo du glaubst die können nicht, die können.
Von den Menschen wo du glaubst die wollen, die wollen nicht.
Von den Menschen wo du glaubst die wollen nicht, die wollen.
Von den Menschen wo du glaubst, die sind echte Macher, die machen nichts.
Von den Menschen wo du glaubst die machen nichts, die machen.

Da ist was Wahres dran und deckt sich voll und ganz mit meinen Erfahrungen. Die Sache ist nur die, bei keinem Menschen klebt ein Schild auf der Stirn, wo drauf steht “MACHER”. Diese müssen wir finden und das bedeutet, dass wir jedem Menschen der wirklich möchte eine Chance zu geben. Wir müssen jeden gleich einarbeiten und ausbilden. Wohl dem, der ein System dafür hat.

Grund Nr. 30 Verstehen das Gesetz der großen Zahl nicht und wissen nicht, wie sie das Pareto Prinzip für sich nutzen können.

Wie bereits erläutert müssen wir die Sache etwas nüchterner betrachten. Jeder hat seine eigene Quote aufgrund seiner Fähigkeiten, Kenntnisse und der Persönlichkeit die er oder sie ist. Je nach Quote braucht man mehr oder weniger Versuche um einen Kunden oder einen Vertriebspartner zu gewinnen. Jede Quote lässt sich verbessern. Am Anfang kannst du mit folgenden Zahlen rechnen.

Wir legen hier das Pareto Prinzip zugrunde bzw. die 80/20 Regel wie sie auch sehr häufig genannt wird. Das Pareto Prinzip besagt zum Beispiel, das wir mit 20 % unserer Kunden ca. 80 % des Umsatzes machen.

Diese Regel lässt sich aber auch in unserer Quote wiederfinden. Das Gesetz der großen Zahl sagt aus, das wir, wenn wir nur eine ausreichende große Anzahl an zum Beispiel Kundenanrufen tätigen, wir dann auch eine gewisse Anzahl an Kunden gewinnen.

Je größer die Zahl an Aktivitäten ist, desto leichter lässt sich eine Gesetzmäßigkeit ableiten an der wir uns orientieren können. Bei manchen ist sie zum Beispiel nicht 80/20, sondern 70/30 oder 90/10.

Ein Beispiel soll dir Orientierung geben. Mit diesen Zahlen kannst du zu Beginn rechnen. Führe Buch über deine Zahlen und finde deine ganz persönlich Quote heraus.

Nimm ein Whiteboard, Flipchart oder ein Notizbuch und notiere dir jeden Abend diese Kennzahlen.

Wie viele Leads / Anfragen generiert?
Wie viele Anrufe getätigt?
Wie viele Kunden gewonnen?
Wie viele Vertriebspartner gewonnen?

Beispiel:

Du kontaktierst 1000 Menschen – 200 von Ihnen hören sich an was du zu sagen hast. (20 %)

Von diesen 200 Menschen – werden ca. 40 bei dir beginnen = 40 Partner (20 %)

Von diesen 40 Menschen werden ca. 8 aktive Partner werden die das Geschäft ernsthaft betreiben (20 %)

Das heißt von 1000 Menschen die du kontaktierst werden 40 Personen starten und 8 Person richtig aktiv werden.

Das heißt, wenn du 80 aktive Partner haben möchtest, dann musst du 10000 Menschen Kontaktieren. Egal auf welchem Wege. Entweder alleine oder mit Team.

Mal angenommen du willst das in 5 Jahren erreichen. Was musst du dann täglich tun?

365 Tage x 5 = 1825 Tage

10000 Menschen Kontaktieren : 1825 Tage = 5,479 Menschen pro Tag kontaktieren. Aufgerundet auf volle Zahlen heißt das täglich 6 Menschen kontaktieren.

Nach 5 Jahren hast du dann bei einer Quote 80/20 ca. 400 Teampartner in deiner Downline und davon 80 Teampartner die richtig aktiv sind.

Wie du sehen kannst gibt es viele Gründe, warum Menschen scheitern und wie wichtig es ist, an seiner Persönlichkeitsentwicklung zu arbeiten. Erfolg ist Arbeit. Das ist die Wahrheit. Je besser du wirst, desto besser werden auch deine Ergebnisse. Jetzt haben wir aber lange genug über die Gründe gesprochen warum die meisten Menschen scheitern.

Lass uns im dritten und letzen Teil von Aufgeben ist keine Option mal genau anschauen was du denn tun kannst und tun musst um motiviert zu bleiben und dauerhaft zu den Gewinnern zu gehören.

►Aufgeben ist keine Option – Teil 1: http://bit.ly/2ZwQ2J4
►Aufgeben ist keine Option – Teil 2: http://bit.ly/2KZiqzK
►Aufgeben ist keine Option – Teil 3: http://bit.ly/2KYqyjS

Du suchst noch ein verlässliches MLM-Business und einen erfahrenen MLM-Mentor? Hier findest du mehr Informationen …

Viele Grüße

Oliver Schirmer

Wenn dieser Beitrag für dich hilfreich war und dir gefallen hat, dann unterstütze meine Arbeit indem du den Beitrag mit deinem Netzwerk teilst...

Leave a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

103 direkte Partner in 13 Monaten!

Hole dir jetzt mein bewährte Schritt für Schritt Anleitung.

chevron-down