Bist Du BEREIT dein eigenes MLM BUSINESS zu starten? HIER mehr Infos

Hast du Angst vor dem verkaufen? So überwindest du deine Verkaufsangst

Hi Leute Oliver hier, im folgenden möchte ich mit dir das Thema Angst vor dem verkaufen besprechen.

 

Abhängige Beschäftigung und 38 Std. Woche Die EINZIGE ALTERNATIVE?

Wie Sie durch eine pfiffige Methode nebenberuflich bis zu 2744 € verdienen können

 

 

Heute morgen beim Joggen als ich mich positiv auf den Tag einstimmte, kamen mir einige Gedanken zu diesem Thema und diese möchte ich gerne mit dir teilen.

Irgendwie ist es schon komisch, manchmal. In meinen Coachings und Beratungen kommt es manchmal vor, dass wenn ich einen Vorschlag mache, wie man etwas anderst machen kann, dann oft der Einwand kommt „Das kann ich nicht machen“, „das wollen meine Kunden nicht“ und ähnliches. Und ja ich kenne diesen Gedanken selbst aus meiner Vergangenheit.

 

Angst vor dem verkaufen – WARUM EIGENTLICH?

Ich mach dir ein Beispiel. Du hast über Jahre hinweg Kunden gewonnen. Du hast Sie auf der Straße angesprochen oder über das Telefon akquiriert. Dann haben diese Menschen etwas bei dir gekauft. Und dann passiert, was leider viel zu oft passiert, der Kontakt mit diesem Kunden wird weniger und der Kunde kauft immer weniger bei dir.

Nun könntest du zum Beispiel mit Emailmarketing weiter im Kontakt mit deinen Kunden bleiben, ihm wertvolle Tipps und Hilfen anbieten und ihm natürlich auch weitere Produkte verkaufen. Das bedeutet aber auch, dass man den Kunden regelmäßig per Email informiert. Ok du bist motiviert und startest. Deine Angst vor dem verkaufen ist gering. Jetzt gibt es Kunden die Deine Emails nicht mögen und sie schreiben dir das auch.

Zum beispiel von 200 Kunden ganze zwei. Jetzt fängst du an deine neue Arbeitsweise in Frage zu stellen und anstelle 1x pro Woche (was vielleicht sinnvoll wäre) machst du das nur noch 1x pro Monat, weil du ja deine Kunden nicht verärgern willst, weil diese das angeblich nicht wollen. So argumentiert man dann in dieser Situation und unser so kluger Verstand, sucht überall nach Beweisen, dass das stimmt.

Ich frage dann immer – Wie bitte? Was wollen Deine Kunden nicht? Das du Ihnen weiterhilfst? Sie wollen keinen Mehrwert? Ganz ehrlich, dass kann und will ich einfach nicht glauben. Ich kenne keinen Kunden, keinen einzigen Menschen auf dieser Welt, der sich darüber beschwert, wenn sein Leben nach deiner Hilfe besser ist als vorher.

 

Angst vor dem verkaufen – Das Hauptproblem

Das Hauptproblem dabei sind nämlich gar nicht deine Kunden, sondern DU und deine Angst vor Veränderung. Was nützen dir eigentlich Kunden, die gar nicht bei dir kaufen wollen? Oder nur einmal gekauft haben und dann nie wieder? Was hast du davon, wenn du versuchst es diesen Menschen recht zu machen?

In den meisten fällen hast du nichts davon. Wenn du dich entscheidest anders zu arbeiten als bisher, dann wird das den Menschen die es vorher anders kannten erst mal schwer fallen. Manchen wird es aber auch gefallen. Nur das weißt du nicht. Die Frage ist nur auf welche Personen konzentrierst du dich? Glaubst du vielleicht das es zu wenig Kunden gibt? Das würde dann erklären, warum du Angst hast Menschen die nicht zu dir passen gehen zu lassen.

Eins ist aber klar, wenn ich in einen vollen Kleiderschrank neue Kleider reinhängen will, dann muss ich dazu erst einmal alte Kleider rausnehmen damit die neuen Platz haben. Und das bedeutet altes loslassen. Das ist Veränderung und JA, manchmal tut Veränderung auch weh.

 

Angst vor dem verkaufen – Die Lösung

Jetzt möchte ich dich aber auch nicht ohne eine Hilfestellung zurück lassen. Und auch wenn die Antwort bzw. die Lösung zu diesem Problem einfach ist, ist sie noch lange nicht leicht.

Wichtig ist, dass du dir bewusst bist, dass du diese Angst gerade hast und das es so auch in Ordnung ist. Jeder Mensch hat irgendwie, irgendwelche Ängste, Sorgen und Probleme.

Jetzt kommt es drauf an wie du damit umgehst. Erstmal könntest du dich Fragen ob das wirklich deine Gedanken sind, die dir grade so durch den Kopf gehen oder ob du es in einem Gespräch mit einer anderen Person so aufgeschnappt hast. Das kann auch unbewusst passiert sein.

Als nächstes könntest du dich Fragen was das schlimmste ist was passieren kann? In obigem Fall wären es 2 Kunden von 200, die vielleicht bei dir nicht mehr kaufen. Wäre das wirklich so schlimm? Waren es wirklich deine Top Kunden?

Ist es wirklich so schlimm, wenn du deine Kunden regelmäßig informierst? Als nächstes könntest du dich Fragen ob es auch Menschen in deinem Kunden oder Interessentenstamm gibt, die gerade ein Problem haben, bei dem du Ihnen helfen kannst. Wäre das dann gut für diese Person oder denkst du sie wäre sauer, wenn sie geholfen bekommt?

Wenn du Sie aber nicht darüber informierst, dass du ihr helfen kannst, kann sie deine Hilfe nicht in Anspruch nehmen oder holt sich sogar Hilfe von jemand anderem.

Du siehst, alles hat immer 2 Seiten. Die Frage ist nur, welche willst du sehen. Mache dir einmal klar welchen Nutzen du anbietest. Wie verbesserst du das Leben anderer Menschen durch deine Tipps und deine Produkte und Dienstleistungen. Schreib dir das einmal auf um es dir klar zu machen und vor Augen zu führen.

Hole dir dadurch dein Selbstvertrauen zurück und sag dir verdammt nochmal das du jetzt handelst! Auch trotz Angst. Du kannst auch an MOMENTE denken in denen Du deinen Kunden enorm geholfen hast. Balle dann deine Faust und verankere dieses gute Gefühl und immer wenn deine Angst hoch kommt nutze diesen Anker.

Komm in Bewegung und TU ES einfach. Mach das wovon du überzeugt bist und bitte GLAUBE an DICH!

In diesem Sinne, maximale GEWINNE!

Dein
Oliver Schirmer

Wenn dieser Beitrag für dich hilfreich war und dir gefallen hat, dann unterstütze meine Arbeit indem du den Beitrag mit deinem Netzwerk teilst...

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MEHR ZEIT.MEHR GELD.MEHR FREIHEIT.

Pfiffige Methode
2 Passive Einkommensquellen
Nebenberuflich bis zu 2744 € pro Monat verdienen
Zeitliche Selbstbestimmung
Unabhängigkeit